Skip to content

Kiffer, Sprayer, Rapper, Hip-Hopper

Mir wird ja nachgesagt, dass ich oben genannten Randgruppen gegenüber etwas intolerant sei. Größtenteils trifft das auch zu wie ich gestehen muss. Der erste optische Eindruck ist schon recht entscheidend. In letzter Zeit sehe ich in der Bahn auch immer mehr Leute/Kinder, die mir bitte fern bleiben sollen. Teilweise habe ich schon einen gewissen Ekel vor Personen mit bestimmten Kleidungsstilen entwickelt.

Mir fiel auf, dass ein Großteil der Menschen mit denen ich nicht warm werde folgendermaßen gekleidet ist:

1) Ein Hemd so groß wie ein Zelt, was bis über die Knie reicht und möglichereise noch ein zweites Hemd darüber/darunter. Auf diesem Hemd muss natürlich irgendein k3wler Tag zu sehen sein. Meist lese ich da "Kani", was auch immer das bedeuten mag, oder irgendeine Spielernummer, weil der Träger wohl mit einem Basketballer zu symphathisieren scheint.

2) Hosen breit wie Kartoffelsäcke. Der Schritt (aber auch nur der Hose) hängt irgendwo zwischen den Knien. Die Hose rutscht bis über den halben Hintern und muss folglich andauernd wieder hochgezogen werden. Dies ist aber beabsichtigt, dass ein jeder die tolle CK-Unterwäsche sieht. Weiter kaudal wird die Hose natürlich in die Strümpfe reingestopft. Welchen Hintergrund das hat, konnte mir noch keiner erklären. Besonders hässlich finde ich es ja, wenn es sich bei den Strümpfen um graue Sportsocken mit bunten Streifen handelt. Und die Schuhe dann womöglich weiße Mokassins. Grauenhaft!

3) Füsslinge - also die kurzen Söckchen, die nur bis knapp über/unter den Knöchel reichen. Die finde ich persönlich eigentlich ganz schick. Ziemlich unschick finde ich jedoch, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - die grauen Sportsocken umkrempelt und quasi wieder ein Stück über die Ferse Richtung Zehen vorkrempelt, dass es den Eindruck von Füsslingen erweckt. Das sieht dermaßen bescheuert aus.

4) Kopfschmuck. Hier sieht man die verschiedensten Ausführungen. Entweder es ist ein Frisur, für die man wohl eine halbe Tube Haargel benötigt, oder es werden wirre Muster in die 3mm Frisur rasiert (dann meist auch in den Bart und die Augenbrauen). Teilweise kann man auch Menschen mit einer Strumpfhose, oder ähnlichem Nylon, auf dem Kopf sehen. Am unhässlichsten finde ich ja noch die Baseballkappen, die natürlich schief aufgesetzt werden.

5) Die Körperhaltung: meist total locker mit dezentem Buckel, schlendernd, schlurfend, in die Knie gehend. Einfach unphysiologisch.

6) Die Sprache: "Ey Alder! Was geht?" oder auch irgendwelche nicht nachvollziehbaren Laute undefinierbarer Sprache. Es stellt sich nach einiger Zeit intensiveren Zuhörens oft als ein deutsch-türkisch Mix der übelsten Sorte heraus. Zwischendurch wird natürlich immer mal wieder auf den Boden gespuckt. Das zu sehen ist sowas von widerlich, dass ich schon mehrmals einen deutlichen Brechreiz verspürte.

Halbwegs amüsant ist es ja teilweise, den Gesprächen zu folgen, wenn Kevin der Jenny erzählt, dass der Murat die Jarmila geschwängert hat, die aber doch eigentlich gar nicht genau weiss, ob das zu erwartende Kind wirklich von Murat oder nicht vielleicht doch von Steven oder gar ihrem Stiefvater ist. Eigentlich aber doch egal, weil es sowiso einen Schwangerschaftsabbruch geben wird. Schließlich ist sie ja erst 16 und weiss auch wo sie "den Schein" dafür bekommt. Nämlich genau dort, wo sie auch bei den letzten beiden Schwangerschaften war. Weiterhin erfährt der geneigte Zuhörer, dass Musti die "Bong" von Alex kaputtgemacht hat und sie deswegen "Eimer rauchen" müssen. Nur ist der Stoff so teuer und dem Andy seine Mutter "Ey Mann ey, die is voll die Huar. Die machts doch mit dem Hund..." gibt ihm keine Kohle für den Stoff. So muss der 15jährige Andy also das Geld für seine Drogen selbst beschaffen.

Wenn ich sowas höre schanke ich zwischen lauthals lachen und weinen. Was soll aus diesen Menschen nur werden, wenn sie mal groß sind? Ist das wirklich unsere Zukunft? Da wird mir ja Angst und Bange.

Trackbacks

B(pe)log am : Die Forschung bzgl. Kiffer

Vorschau anzeigen
Wie ich unlängst bereits schrieb, sind Kiffer nicht gerade meine Lieblingsrandgruppe. Nun gibt es neue Erkenntnisse bzgl. THC-Konsums. Zitate aus der Zeit: Schwedische Forscher zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung des Fachmagazins Neuropsychopharm

B(pe)log am : Jugend-/Umgangssprache

Vorschau anzeigen
Im Zusammenhang mit meinem kürzlich hier geschriebenen Artikel zu Menschen, die ich nicht mag, habe ich gerade etwas Passendes bei towo gefunden.

b(pe)log am : Die Forschung bzgl. Kiffer

Vorschau anzeigen
Wie ich unlängst bereits schrieb, sind Kiffer nicht gerade meine Lieblingsrandgruppe. Nun gibt es neue Erkenntnisse bzgl. THC-Konsums.Zitate aus der Zeit: Schwedische Forscher zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung des Fachmagazins Neuropsychopharmaco

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Gravatar, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen