Skip to content

Australienurlaub - Teil 16 - Rückkehr

Am Morgen des 12.11.2013 fuhren wir nach nunmehr über 3000 Kilometern Fahrt durch Australien, die letzten wenigen Kilometer zum Maui-Stützpunkt, um das Fahrzeug abzugeben. Zuvor fegten wir nochmal durch, leerten die Tanks und packten all unsere Sachen wieder in Koffer und Taschen. Es war ein komisches Gefühl, nach all den Erlebnissen unser mobiles australisches zu Hause abzugeben. Wir warteten dann mit Sack und Pack auf ein Taxi, das uns für unsere letzte Nacht in Australien zum Novotel wieder in die Stadt brachte.

Ende Ende

Im Hotel gings zuerst einmal unter die Dusche. Danach breiteten wir all unsere vielen Sachen aus, trockneten feuchte Klamotten, warfen unnützes Zeug in den Müll, packten Koffer um und machten uns startklar für die Rückreise am Folgetag. Den übrigen Tag verbrachten wir noch in Cairns. Wir gingen zum Weißwurt-Frühstück ins Bavarian Beerhouse. Dazu gabs ein Weißbier. Der junge Kellner war ganz offensichtlich Deutscher und wir sprachen ihn auf deutsch an. Er war allerdings recht abweisend und bat uns, mit ihm auf englisch zu sprechen, da er ja in Australien sei, um gerade dies zu lernen. Das fanden wir etwas befremdlich und seine Art alles andere als gastfreundlich. Das Essen war ganz ok und wir orderten die Rechnung auf englisch. Trinkgeld gab es keines. Wir gingen noch etwas wehmütig durch die Stadt und schlenderten über die Promenade, hängten die Beine in den öffentlichen Pool und gingen abends wieder ins Hotel. Dort planschten wir im Pool und beobachteten, wie tausende von Fledermäusen sich in der Bäumen ums Hotel startklar machten für die nächtliche Jagd. Wieder zurück im Hotelzimmer packten wir all unseren Kram komplett zusammen, da wir am Folgemorgen zeitig zum Flieger mussten. Morgens fuhren wir mit dem Taxi zum Flughafen, der nicht weit entfernt war und checkten für den Flug von Cairns nach Brisbane bei der Virgin ein. In Brisbane angekommen, wurde alles ziemlich verzögert, da der Check-In komplett manuell durchgeführt und ein Ausfall der Elektronik simuliert wurde. Das war extrem nervig. Irgend wann war aber auch das geschafft und wir saßen im Flieger von Brisbane nach Singapore. Dort angekommen hatte wir wieder etwas Aufenthalt. Aber da wir den Changi-Aiport inzwischen schon kannten, wussten wir, wo wir uns die Zeit mit einem kleinen Snack vertreiben konnten bevor es weiter nach Frankfurt ging. In Frankfurt zurück war es bitter kalt. Wir fuhren mit dem Shuttle zum Holiday-Parklaptz, stiegen ins Auto und fuhren - jetzt wieder auf der rechten Seite - zuück nach Heidelberg. Schön wars!

Kategorien: Privates | 0 Kommentare | Top Exits (4153)
5199 Klicks
Zuletzt bearbeitet am 21.10.2019 17:56

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Gravatar, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen