Skip to content

Bombenbau leicht gemacht

Im März hatte die US-Regierung wohl einige Dokumente online veröffentlicht, worunter sich auch Material befand welches als Anleitung zum Bau atomarer Waffen verstanden werden kann. Wie die Zeit online schreibt:

Das Verteidigungsministerium hatte die Dokumente im vergangenen März veröffentlicht, ohne ihren Inhalt ausgewertet zu haben. Es handelte sich um den Inhalt von 48.000 Kisten mit Papieren, die nach der Invasion im Irak 2003 beschlagnahmt worden waren. Da die Übersetzung der Dokumente durch die US-Behörden nur langsam vorankam, entschloss sich das Ministerium zu der Veröffentlichung. Es hoffte darauf, dass Internetnutzer die Dokumente nach und nach durchforsten und interessante Funde bekannt machen würden.

Eine doch etwas fragwürdige Art die Behörden zu entlasten wie ich finde... Da führt man einen Krieg, beschlagnahmt sensibles Datenmaterial und hat nichts Besseres zu tun, als es vor Sichtung ohne den genauen Inhalt zu kennen, zu veröffentlichen.

America is the only country in the world where we call the waiter “Sir,” as if he were a knight.

Zitate aus einem Artikel der "American Enterprise online":

The American view is that the rich guy may have more money, but he isn’t in any fundamental sense better than you are. The American janitor or waiter sees himself as performing a service, but he doesn’t see himself as inferior to those he serves. And neither do the customers see him that way: They are generally happy to show him respect and appreciation on a plane of equality. America is the only country in the world where we call the waiter “Sir,” as if he were a knight.

Interessante Sichtweise...

Jack the Ripper

London (dpa) - Fast 120 Jahre nach der Mordserie von «Jack The Ripper» in London gibt es neue Hinweise auf die Identität des Täters. Die britische Polizei erhielt handschriftliche Notizen des damaligen Chefermittlers Donald Swanson, in denen der Polizist den polnischen Friseur Aaron Kosminski als Hauptverdächtigen bezeichnete. Er gehörte schon seit langem zum engeren Kreis der möglichen Täter. Es wurde aber nie Anklage gegen ihn erhoben. Kosminski starb 1919. Auf das Konto von «Jack The Ripper» gehen mindestens fünf Frauenmorde. [Allgemeine Infos]

Migratorisch suizidale Situation in Deutschland

So beschreibt es der Migrationsforscher Klaus Bade. Er ist der Meinung, dass es Deutschland nicht mehr gelinge, jungen und fähigen Menschen hierzulande eine Perspektive zu geben. Zitat: 'Vor allem der "Brain Drain" - der hohe Anteil an Akademikern unter den Auswanderern - macht ihm Sorgen. Junge Ärzte nehmen lieber eine Stelle in Ländern wie der Schweiz an als in Deutschland - sie werden dort um einiges besser bezahlt und müssen obendrein meist weniger Überstunden machen. Doktoranden finden die Forschungsbedingungen an US-Universitäten häufig sehr viel verlockender als an bürokratisch und verschlafen geltenden deutschen Hochschulen." vgl. Spiegel online.